Image

WIE SPRECHE ICH DIE HOCHSENSIBILITÄT MEINES KINDES AN?

Kurzinformationen für LehrerInnen und alle, die mit Kindern arbeiten

Sich in einer Welt zurechtzufinden, in der man nicht wirklich ankommen kann, weil das Einordnen in ein oft unverständliches System so schwer fällt, bringt natürlich für Eltern und Kinder außerordentliche Herausforderungen mit sich.

Für hochsensible Kinder ist die richtige Schulwahl sehr wichtig, um in einem System Fuß fassen zu lernen, das sie trägt und unterstützt.

Viel Information über Hochsensibilität ist bis jetzt noch nicht in der gelebten Pädagogik angekommen.

In meiner Praxis bekomme ich sehr oft die Frage gestellt:

Wie spreche ich die Hochsensibilität meines Kindes an?

Bei Gesprächen mit LehrerInnen, KindergartenpädagogInnen und Betreuungspersonen geraten viele Eltern an ihre Grenzen. Es ist manchmal so schwierig, die Bedürfinisse des eigenen Kindes zu erklären, weil man sich dann oftmals entweder in einer bestimmten Schublade wiederfindet, oder auf völliges Unverständnis stößt.

Die Qualität eines Gesprächs steht und fällt natürlich mit dem Umgangston und mit der Klarheit und Offenheit der Kommunikation.

Wenn Sie über die Hochsensibilität ihres Kind gerne sprechen möchten oder aus verschiedenen Situationen heraus meinen, es sei wesentlich, dann kann Ihnen der hier zur Verfügung gestellte Download vielleicht weiterhelfen.

Das Dokument habe ich gemeinsam mit der deutschen Heilpraktikerin und Autorin Petra Neumann (Henry mit den Superkräften, www.high-sensitivity.de) erstellt.

Es erklärt in Kürze sehr sachlich die wesentlichsten Information zu Hochsensibilität und hochsensiblen Kindern.

Da es nicht leicht ist, ein so wichtiges und komplexes Thema grob zu umreißen und dennoch die prägnanten Punkte miteinzubringen, freuen wir uns jederzeit über konstruktive Kritik oder Ergänzungsvorschläge (info@hochsensibilitaet.at).